filmkult: 

Montag,6.Februar, um 17 Uhr

Mittwoch, 8.Februar, um 19 Uhr

Alles ist erleuchtetalles ist

 

wer ist Augustine? Diese Frage beschäftigt den jungen Amerikaner Jonathan.

Er will Licht bringen in die dunkle Vergangenheit seines Großvaters, den er nur vom

Foto zusammen mit Augustine kennt. Dieses zerknitterte Foto hat ihm

seine im Sterben liegende Großmutter vermacht.

Auf der Suche nach einer Antwort stößt Jonathan immer mehr Türen in di

e Vergangenheit auf und begibt sich schließlich auf eine Reise quer durch

die Ukraine. Begleitet wird er von seinen beiden Reiseführern,

dem amerikasüchtigen Enkel Alex und seinem Großvater, der

angeblich blind ist und nur noch durch die Augen von

Hauptdarsteller Nr. 4 „Sammy Davis jr. jr.“ sieht - und

der ist ein verrückter Hund.

Allein für diese sensationellen Figuren lohnt es sich,

ins Kino zu gehen – in „Alles ist erleuchtet“

Die Suche nach der Geschichte von Jonathans Großvater

wird auch zur Spurensuche für Alex und seinen Großvater.

Nach und nach kommen sie immer intensiver mit der

Vergangenheit der Ukraine in Kontakt. Sie erleben die

amerikanischen Vorurteile gegenüber den Osteuropäern

und das Unverständnis der bodenständigen Menschen

dort angesichts der amerikanischen Dekadenz.

„Alles ist erleuchtet“ ist ein sehr poetisches

Roadmovie. Der eigentliche Zauber liegt dabei

in dem im Verborgenen liegenden Geheimnis, in dem

Unausgesprochenen, dem alle Beteiligten und auch

der Zuschauer immer wieder ganz nahe kommen.

Montag,6.Februar, um 17 Uhr

Mittwoch, 8.Februar, um 19 Uhr